• So wirst du Virtuelle Assistenz

    Du möchtest dem Trott deines 9-5 Jobs entfliehen, ortsunabhängig arbeiten und dir dabei deine Zeit weitestgehend frei einteilen können?

    Dann ist die Tätigkeit der Virtuellen Assistenz für dich von Interesse.

    Denn es braucht nur wenig Vorlaufzeit um mit den ersten VA-Aufgaben zu beginnen.

    Durch die Vielfältigkeit der Tätigkeit kannst du in kurzer Zeit damit ein Einkommen erzielen.

     

    Ich heiße Hanna und bin seit Anfang August 2017 als Virtuelle Assistentin tätig. Ich hatte schon länger den Gedanken, dass ein ortsunabhängiger Job für mich perfekt wäre, da ich gerne langsam reise, neue Orte entdecke und auch dann wann ich es gerne möchte Zeit mit meiner Familie verbringe.

    Darum!

    Warum willst du als Virtuelle Assistenz arbeiten?

    Wenn auch du weißt, WARUM du VA werden möchtest, dann ist die beste Grundlage gelegt, denn wenn sich dir einmal Steine in den Weg legen sollten, kannst du dich immer wieder an deine Motivation erinnern! Überlege dir jetzt 3 Gründe, warum du als Virtuelle Assistenz arbeiten möchtest. Hier sind einige Gründe, die du auch bei dir finden könntest:

    • Ortsunabhängigkeit
    • Reisen
    • zeitliche Flexibilität
    • mehr Zeit für Familie, Freunde und Haustiere 🙂
    • ein vielfältiges Aufgabengebiet
    • eine neue Herausforderung
    • Möglichkeiten zur Weiterbildung
    • Möglichkeit zur Einkommenssteigerung
    • Experte für etwas sein
    • Selbstständigkeit erfahren
    • ein eigenes Business haben

    Wichtig ist, dass du deine Motivation kennst. Sie ist sicher sehr individuell und es kann sehr gut und oft auch eine Mischung aus verschiedenen Gründen sein.

    So richtig Feuer gefangen an der Idee als Virtuelle Assistentin zu arbeiten habe ich bei der VA Kickstarter Challenge von Vera Ruttkowski und Tanja Baumann im Mai dieses Jahr. Am 11. September 2017 startet die VA Fabrik die nächste kostenlose Challenge und ich kann sie dir nur ans Herz legen, egal ob du sicher weißt, du möchtest als VA durchstarten oder noch mit dem Gedanken spielst und viele, viele Fragen hast.

    Einige deiner Fragen kann ich dir sicher in diesem Artikel beantworten. Weiter geht´s – So wirst du Virtuelle Assistenz!

    Mein Tipp für deine Organisation

    Behalte den Überblick bei all den Dingen, die nun anfallen und zu erledigen sind. Ich habe mir dazu ein Board bei Trello erstellt. Solltest du dieses geniale Projektmanagementtool noch nicht kennen, dann umso besser, dass du es kennenlernst, denn viele deiner Kunden werden auch mit Trello arbeiten.

    Technik

    Technische Voraussetzungen

    Als Virtuelle Assistenz benötigst du neben einem Laptop oder Rechner eine zuverlässige und schnelle Internetverbindung sowie ein Handy. Du solltest dir überlegen, auf welchen Kanälen dich deine Kunden erreichen. Hier kann auch Skype hilfreich sein, wenn internationale Telefongespräche anstehen.
    Solltest du viel unterwegs sein, so solltest du ggf. über einen Postnachsendungsservice nachdenken. Schau einmal bei Dropscan vorbei, dort kannst du all deine Post hinschicken lassen und sie wird dir als Scan zugesandt. Dropbox und Google Drive bieten dir die Möglichkeit zum Speichern und Teilen von Dateien. Für den Einstieg in deine Tätigkeit als VA sind zunächst diese Tools interessant.

    Skills

    Was sind deine Skills?

    Um herauszufinden, was deine Fähigkeiten und Fertigkeiten sind, rate ich, dir jetzt einen Stift und einen Zettel zu nehmen. Überlege welche Aufgaben du in deiner Ausbildung, deinem Studium und in deinen bisherigen Jobs gelernt und gemacht hast sowie zzgl. die Dinge, die du zudem beherrschst. Schreibe sie auf.
    Stelle dann für dich fest, welche Art von Aufgaben du davon besonders gut und gerne gemacht hast. Markiere sie auf dem Papier.
    Schließlich umkreist du von deinen Lieblingsaufgaben diejenigen, die du für deine potentiellen Kunden erledigen kannst.
    Die Kombination aus diesen Aufgaben ergibt dann dein Leistungsangebot für deinen Kunden. Also:

    • Welche Aufgaben hast du erlernt?
    • Welche Aufgaben machst du gut und gerne?
    • Welche Aufgaben kannst du für deine Kunden erledigen?

    Für die Zukunft:
    In einem weiteren Schritt überlege dir auf jeden fall auch Folgendes: Was willst du noch lernen? Ich empfehle dir, diese Dinge in eine separate Trello-Liste zu schreiben. Weiterbildungsmöglichkeiten bedeuten für dich auch neue Kundenkreise und bessere Bezahlung; somit sind sie auch deine Motivation!

     

    Bürokratie

    Bürokratie

    Gewerbeanmeldung

    Um als Virtuelle Assistenz arbeiten zu können musst du ein Gewerbe anmelden. Es kostet je nach Ort zwischen 15 und 60 EUR und geht in der Regel sehr schnell von statten. Du benötigst lediglich deinen Personalausweis und eine Meldebescheinigung, damit du dein Gewerbe auf deine Adresse anmelden kannst.

    Krankenversicherung

    Als Selbstständige(r) musst du dich versichern. Vergleiche verschiedene Angebote unterschiedlicher Versicherungen und bedenke im Fall, dass du ins Ausland reisen möchtest auch Optionen zum Versicherungsschutz außerhalb Deutschlands. Gegebenenfalls ist eine Auslandsreisekrankenversicherung von Nöten. Bei Digitalen Nomaden beliebte Krankenversicherungen sind beispielsweise World Nomads und für Selbstständige Hanse Merkur.

     

    Zeige dich!

    Zeige dich

    Social Media

    Deine Präsenz auf Social Media ist ein absolutes Muss! Erstelle dir ein Konto auf Facebook, Instagram und Twitter. Wichtig ist hier, am Ball zu bleiben und täglich zu Posten, zu liken und zu kommentieren. Wenn es dir leichter fällt, kannst du deine Beiträge zum Beispiel eine Woche im Voraus planen, also die Beitragsbilder und auch die Texte inkl. ggf. Hashtags bereitstellen. Ich nutze für das Planen meiner Beiträge ganz traditionell Evernote und habe extra für Social Media eine Notiz angelegt.
    Auf Social Media geht es um die Kommunikation. Du schaffst sie durch deine Beiträge, aber auch durch Liken und Kommentieren von Beiträgen. Regelmäßigkeit ist hier entscheidend.
    Zu Social Media gehören auch XING und LinkedIN, die dir eine optimale Möglichkeit zur Vernetzung mit potentiellen Kunden und anderen VAs bieten. Investiere auch hier Zeit in den Aufbau deines Profils, denn es ist neben deinen anderen Social Media Profilen und deiner Webseite dein digitales Aushängeschild.

    Erstelle deine Webseite

    Die Erstellung einer Webseite ist sicherlich am Anfang deiner VA-Karriere nicht zwingend Voraussetzung. Schließlich kannst du auch auf Social Media sehr gut an deine Jobs kommen. Aber dennoch solltest du früher oder später deine eigene Webseite aufbauen.
    Dafür benötigst du einen Host, du sicherst dir deine Wunschdomain und schon kannst du mit dem Bau deiner Webseite auf wordpress.org beginnen. Mithilfe von Youtube-Tutorials und viel Eigeninitiative kannst du dir deine erste Webseite gut selber erstellen, denn gerade  am Anfang steht selten ein großes Budget zur Verfügung. Je intensiver du am Aufbau deiner Webseite beteiligt bist, desto einfacher wird dir die Korrektur von kleinen Fehlern fallen – ein immenser Vorteil.

    Kundensuche

    Finde deinen ersten Kunden

    Der Moment in dem du deinen ersten Kunden unter Vertrag nimmst, ist grandios! Dann merkst du, dass all die Arbeit sich gelohnt hat und dein VA-Leben kann so richtig starten! Aber wo findest du deine Kunden? Deine Kunden können an jeder Ecke lauern.

    • Erzähle allen Menschen in deinem Familien-, Freundes- und Bekanntenkreis, dass du als VA arbeitest und frage auch direkt, ob jemand Unterstützung gebrauchen kann. Allzu oft verbergen sich gerade hier die besten Helfer zum Job, denn wer dich mag wird dich empfehlen, und eine direkte Empfehlung schafft Vertrauen und ist einfach Gold wert.
    • Sprich all deine früheren Arbeitgeber an und biete deine Leistungen an.
    • Tritt den Facebookgruppen für VAs, Freelancer und Digitale Nomaden bei und stelle dich, nach Lesen der Gruppenregeln hier vor.
    • Jobportale wie fernarbeit.net, DNX Jobs etc. können dir auch Kunden vermitteln.
    • Kaltakquise. Ja, es ist Arbeit, aber zahlt sich aus. Suche dir deine Wunschkunden heraus, besuche ihre Webseite und finde heraus, wo sie Unterstützung benötigen. Sende deine individuelle Bewerbung und biete Mehrwert. D. h. zeige, wie genau du ihnen helfen kannst. Sollte im Bereich Social Media Bedarf sein, kannst du zum Beispiel drei Posts gestalten und in deine Bewerbung mit einfügen. Biete deinem Kunden Mehrwert! Du zeigst, dass du erkannt hast, worum es dem Kunden geht und was er braucht. Außerdem präsentierst du gleich deine tollen Fertigkeiten.

    Ein letzter wichtiger Tipp noch von mir: Vernetze dich auch unbedingt mit anderen VAs – in Facebookgruppen und auf LinkedIN sowie XING. Der Support in der VA Community ist extrem klasse und bedeutet unheimlich viel. Hier können Fragen beantwortet werden und du merkst, dass du auf deinem Weg zur VA nicht allein bist!

    Ich hoffe, dass dir mein Artikel zum Thema So wirst du Virtuelle Assistenz weiterhilft und wünsche dir ganz viel Erfolg bei deinen ersten Schritten als Virtuelle Assistenz!

  • Sendest du das Kontaktformular, erteilst du deine Einwilligung, dass wir deine Daten für die Bearbeitung der Anfrage im Rahmen unserer Datenschutzerklärung verarbeiten. Du hast jederzeit das Recht, eine uns erteilte Einwilligung zur Verarbeitung deiner personenbezogenen Daten zu widerrufen. Dies kann durch eine formlose Mitteilung erfolgen, z. B. über unser Kontaktformular, eine Mail an die im Impressum angegebene Mail-Adresse oder einen Abmeldelink (soweit von uns angeboten). Dein Widerruf berührt die Rechtmäßigkeit der bis dahin vorgenommenen Datenverarbeitung nicht.

    Senden